15 Wochen Freeletics – Cardio&Strength Coach – #Review #Freeletics #ChangeYourself

Marc Marc 2 Comments

15 Wochen Freeletics liegen nun hinter mir, daher möchte ich einige Erfahrungen & Gedanken mit euch teilen, um dem Einen oder Anderen Freeletics ein Stück näher zu bringen – getreu dem Motto: Aufgeben ist keine Option

banner_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Aufregende, erfolgreiche aber auch quälende Wochen liegen hinter mir! Mein erster Gedanke .. es ist einfach so unglaublich, was man aus dem eigenen Körper rausholen kann. “..Es wird zur Kopfsache, sobald dein Körper schwächer wird. Lasse nicht zu, dass du langsamer wirst..” lautete eine Anweisung des Coaches. Die Gedanken wollen wesentlich schneller aufgeben als es dem Körper möglich ist .. diese Hürde galt es fast täglich zu meistern!

Und jetzt widme ich mich den letzten 15 Wochen, u.a. mit einigen interessanten Statistiken – lesen lohnt sich ;) .

Alles begann am 10.02.2014 durch Patrick, der auf Freeletics aufmerksam geworden war. Er erzählte mir davon und schnell war ich überzeugt! Für mich war es wichtig, überhaupt die vorgegebenen 15 Wochen durchzuhalten und keine großen lebensverändernden Maßnahmen durchführen zu müssen. Ich wollte einfach wissen, was ich neben Beruf & Privatleben bereit bin zu schaffen ..

So stand ich damals vor meinen ersten beiden Wochen, absolvierte einige Max Einheiten und meine erste Aphrodite. Oh mein Gott, was habe ich mich damals platt und fertig gefühlt .. Arme heben, laufen etc. war mehr als schrecklich und quälend – “..geht das immer so weiter.. ?”, fragte ich mich!

Und so ging es weiter , Woche um Woche. Einige Male trainierte ich draußen (an einem Spielplatz, in der Tiefgarage und am Rhein) , konnte aber viele Workouts auch innerhalb der Wohnung erledigen, wobei ich mich frage, wie oft und deutlich mein Nachbar unter mir die Burpees / Jumps gehört habe muss ;) .

Der Muskelkater in sämtlichen Körperpartien war mehr oder weniger ständig vorhanden – mal schwächer, mal stärker! Diverse Male habe ich auch über den Muskelkater drüber trainieren müssen, aber genau dabei ist mir erneut aufgefallen, was man dem Körper alles abverlangen kann. Nicht umsonst konnte ich sehr oft meine eigenen Bestzeiten brechen und mich somit zeitlich und von den Wiederholungen her steigern.

In der Mitte des 15 Wochen Programmes folgte dann die erste (noch) intensivere und sehr herausfordernde Aufgabe: Helldays (Hellday 1 , Hellday 2 , Hellday 3) – drei Tage, drei Einheiten a drei Workouts! “..Nimm die Herausforderung an und gib alles” sagte der Coach. Gut .. was hatte ich auch für eine andere Möglichkeit! Nach Montag, Donnerstag und Sonntag war es dann erledigt – eine solche hohe Intensität war ich bis dahin nicht wirklich gewohnt. Gerade das letzte Workout “Kronos” hat mir deutlich gezeigt, was es heißt am Ende absolut erledigt zu sein.

Mit vier bzw. fünf Einheiten (eine Einheit kann aus mehren Workouts / Max Einheiten bestehen) waren meine Wochen immer gut gefüllt. Hierbei muss ich sagen, dass genau dies schon öfters “nervend” war, aber auch irgendwie gut – was vorgegeben wird, muss auch erledigt werden! Selbstverständlich musste ich jeden Sonntag meine kommende Woche zeitlich organisieren .. Arbeit und private Termine waren ja nicht aus der Welt ;) .. so kam es eben auch mal vor, dass ich morgens um 06:10 Uhr (vor der Arbeit) noch “schnell” Poseidon zu erledigen hatte!

DON'T QUIT

Oft kam es vor, dass ich schnell aus der Puste war bzw. direkt nacht dem Start absolut keine Lust mehr hatte und dachte “Ach, heute schaffst du das eh nicht..” – Aufgeben ist keine Option! Und so habe ich alle Workouts und alle Max Einheiten mit voller Kraft erledigt. Auch wenn der Körper oft schwach wurde .. mein Geist war willig :) .

Die 15 Wochen Programm auch in exakt 15 Wochen erledigt zu haben, macht mich extrem stolz. Es gehört viel Disziplin und Ehrgeiz dazu, aber “Impossible ist just a word” !

Jetzt folgt ein Auszug aus einer Excel Tabelle, die zeigt wieviele Wiederholungen ich von jeder Übung innerhalb des gesamten Programmes durchgeführt habe! Insgesamt 129 Workouts in 30 Stunden 37 Minuten und 29 Sekunden Training in 15 Wochen .. klingt ja an sich nicht so viel ..

uebersicht_gesamt_zeit_wiederholungen_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Wenn ich mir die Zahlen so anschaue, fühle ich mich schon sehr sehr gut und zugleich machen mir die , u.a. 5007 Burpees Angst ;) – Burpees eine der Haupttrainingseinheiten von Freeletics. Leider bin ich nicht in den Genuss sämtlicher Einheiten innerhalb meines Programmes gekommen – der Coach gibt einem ja alles vor. Zum Beispiel die Onehand Pushups (einarmige Liegestütze) .. vielleicht mache ich diese testweise einfach mal zwischendurch oder sie begegnen mir im nächsten Coach!

Jetzt werde ich mal sämtliche Einheiten (Workouts und Max) mit meinem jeweils ersten und letzten/besten Ergebnis auflisten, so kann man recht gut den körperlichen und geistigen Fortschritt erkennen:

uebersicht_erste_beste_zeit_wiederholungen_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Hier zeigt sich sehr deutlich, was man mit intensiven und kontinuierlichen Training alles erreichen kann! Also dran bleiben und jedes mal alles geben :) . Natürlich ist Freeletics kein “Wunderprogramm” , es ist ein sehr hartes Training und man muss dauerhaft am Ball bleiben. Körperlich habe ich mich in den 15 Wochen definitiv zum besseren verändert, wobei die Verbesserung wohl noch extremer ausgefallen wäre, hätte ich meine Ernährung etc. vollkommen umgestellt! Vorallem aber bzgl. der allgemeinen Fitness ist eine deutliche Verbesserung / Steigerung bemerkbar.

Aufnahme_Woche1_5_15_front_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Aufnahme_Woche1_5_15_seite_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Aufnahme_Woche1_5_15_ruecken_15_wochen_freeletics_marc_freeletics-duo.de

Die Bilder wurden i.d.R. immer Sonntags (am letzten Trainingstag der Woche) aufgenommen, leider war es mir nicht immer möglich die selben Lichtverhältnisse / den gleichen Aufnahmepunkt zu verwenden. Ich selbst (und meine Frau auch ;) ) finde meine Veränderung sehr positiv, auch wenn es bei diesen Aufnahmen ggf. nicht so rüberkommt. Gewichtstechnisch habe ich am 15.02.2014 mit 81,2 kg begonnen und am 25.05.2014 zeigte die Waage dann 79,3 kg an :) .

Die vergangenen 15 Wochen rückblickend betrachtet, kann ich nur sagen, dass die Zeit unheimlich schnell vorrüber gegangen ist, meine Tage / Wochen von fast täglichen Training geprägt waren. Freeletics lässt sich perfekt in den Alltag integrieren .. man kann es (fast) überall durchführen, ob zu Hause, bei Freunden, im Urlaub – wo auch immer :) ! Definitiv eine gute Alternative zum Fitnessstudio, wo man vertraglich gebunden ist und vor allem auch immer hinfahren muss! Dennoch war ein 15 Wochen Vergleich zwischen Freeletics und F-Studio schon mal interessant, wobei dem F-Studio ggf. mehr Wachstumspotenzial zugeschrieben werden könnte..

Ab kommender Woche werde ich dann mit meiner 16. Woche fortfahren und somit den Cardio&Strength Coach weiterführen. Sollten irgendwelche Fragen / Anregungen / Kritik etc. aufkommen, könnte ihr mich gerne per E-Mail > marc@freeletics-duo.de < kontaktieren!

Gruß,

Marc

Marc15 Wochen Freeletics – Cardio&Strength Coach – #Review #Freeletics #ChangeYourself

Comments 2

  1. Pingback: Woche 16 done – dran bleiben und weiter geht’s ‎#noexcuses | Freeletics-Duo

  2. Heiner von WIllich

    Hey Marc! Ich habe mir gerade deinen Bericht durchgelesen. Respekt! Ich habe Freelethics nur knapp eine Woche durchgehalten.. Weiter so! Lieben Gruß, Heiner von Willich

Kommentar verfassen